...
wurde Ihrer Merkliste hinzugefügt.

Es befinden sich X Uhren auf Ihrer Merkliste.

Merkliste

Panerai Radiomir California-Dial 3-Days Pam 00424

Panerai

Panerai

Die Marke Panerai entstand 1860 im malerischem Florenz, gegründet von Giovanni Panerai. Erst 130 Jahre nach Gründung der italienischen Uhrenwerkstatt erlangte Officine Panerai den überragenden Publikumserfolg. Ursprünglich war die „Orologeria Svizzera“, wie der Gründer Giovanni Panerai sie nannte, ein Familienunternehmen und Uhrenfachgeschäft, in der er aus der Schweiz stammende Uhren reparierte und verkaufte. Im gleichen Haus an der Piazza San Giovanni Nr. 3 begann Giovanni Panerai auch mit der Herstellung von Präzisionsinstrumenten. Sein Enkel Guido sorgte dafür, dass Officine Panerai bald die italienische Eisenbahn und die Regia Marina, die königliche Marine belieferte. Zur Zeit des italienischen Faschismus zwischen den Jahren 1938 und 1994 produzierte Panerai lediglich um die 350 Uhren, die alle für Italiens Marina Militare hergestellt wurden.

Im Vergleich: heutzutage liegt die Produktion etwa bei 26.000 Uhren pro Jahr.

Panerai Radiomir

Guido Panerai, der Enkel des Gründers wusste eine Erfindung aus dem Jahre 1914 für seine Produkte zu nutzen: die Spezialmischung aus Zinksulfat und Radiumbromid nannte er Radiomir und ließ sie 1916 patentieren. Diese Leuchtmasse ermöglichte das Ablesen der Zifferblätter auch im tiefen Gewässer, in der Dunkelheit und bei schlechtesten Sichtverhältnissen. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Panerai wurde daraufhin mit der Produktion von Armbanduhren beauftragt – dies war die Geburtsstunde der Panerai Radiomir.

Panerai versorgte daraufhin die königliche Marine mit Taucheruhren, Tiefenmessern, Signalgebern und Marinekompassen, die am Handgelenk getragen wurden. In den ersten Jahren wurden die Radiomir Uhren mit den Rohwerken von der Firma Cortébert noch bei Rolex gefertigt. Dank ihrer Unverwüstlichkeit und dem einzigartigen Aussehen wurde die Radiomir zur Kultuhr. Officine Panerai trug dem Rechnung und produzierte ab 1993 Neuauflagen der Uhr.

Die Panerai Radiomir Referenz 3646 mit einem Handaufzugswerk Kaliber Rolex 618 ist eine legendäre Kampfschwimmeruhr, die den Ruf der Marke Panerai mitbegründete. Sie ist auch unter dem Namen „3646 Kampfschwimmer“ oder „Kampfschwimmer Panerai“ bekannt.

Die 1936 als Prototyp entwickelte und ab 1938 hergestellte Radiomir war die erste professionelle Taucheruhr überhaupt. Kurz vor Beginn des zweiten Weltkrieges entwickelte Panerai zehn Prototypen des Modells „Radiomir“ mit 47mm kissenförmigen Gehäuse für die Spezialeinheiten der italienischen Marina Militare. Ein Dokumentar Film aus dem Jahre 1944 und Bilder zufolge haben auch die deutsche Kampfschwimmer Gruppe einige Panerai Exemplare in die Finger bekommen, die sie einsetzten. Zu erkennen sind die Modelle an den Gravierungen der Namen im Bodendeckel der Uhren, für Sammler eine wichtiges Merkmal.

Panerai Luminor

Am 11 Januar 1949 patentierte Panerai, das Warenzeichen „Luminor“. Dabei handelt es sich um eine selbstleuchtende Leuchtmasse auf Tritiumbasis. Die Panerai Luminor, der Nachfolger der Radiomir, war geboren. Die Panerai Luminor gewährleistet aufgrund eines Hebelverschlusses eine absolute Wasserdichtigkeit bis 200 Meter. Die Luminor Reihe wurde exklusiv für die Marine gefertigt und besitzt das charakteristische Gehäuse mit der markanten Kronenschutzbrücke. Erst Jahre später, genauer im Jahr 1955, ließ sich Panerai dieses Prinzip patentieren. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden Panerai Uhren nur für den Dienstgebrauch hergestellt. Erst im Jahre 1993 begann man, Radiomir und Luminor Uhren auch in limitierter Edition für den freien Markt zu produzieren. Die Modelle Luminor, Luminor Marina und der Mare-Nostrum Chronograph wurden schnell zu Bestsellern. 

Panerais Zusammenarbeit mit Sylvester Stallone

In den 90ger Jahren entstand auch die Spezialedition „Slytech“ für den amerikanischen Schauspieler Silvester Stallone, die wesentlich zur Beliebtheit der Marke beitrug. Der Hollywoodstar hatte Officine Panerai beauftragt die Submersible zu kreieren. Jeweils in den Filmen „Daylight“, „Expendables“ und „Rambo 4“ trug der grosse Uhrenliebhaber Stallone, Zeitmesser aus dem Hause Panerai.

Seit 2002 steht im schweizerischen Neuchâtel eine eigene Manufaktur, in der Panerai ihre Uhren entwickelt und fertigt. Hier entstand auch das erste „echte“ Manufakturkaliber nach vier Jahren Entwicklungszeit, das P.2002 mit Handaufzug, GMT Funktion und 8 Tage Gangreserve. Dieses Uhrwerk wurde exklusiv in der Panerai Radiomir 8 Days GMT und in der Luminor 8 Days GMT eingebaut.

2005 unterzeichneten die zwei hochangesehenen italienischen Marken, Ferrari SpA und Officine Panerai einen Fünf-Jahresvertrag für die Herstellung und den Vertrieb hochwertiger Uhren unter dem Markennamen „Ferrari Engineered by Officine Panerai“.

Luminor 1950 Rattrapante 8 Days Titanio

2012 präsentierte Officine Panerai die neue Luminor 1950 Rattrapante 8 Days Titanio. Dieser Schleppzeiger-Chronograph ist ein Beispiel hoher Uhrmacherkunst und verkörpert die perfekte Kombination aus klassischem Design in der Tradition des Hauses und den technischen Aspekten einer hochwertigen Sportuhr. Ein Schleppzeiger oder Rattrapante (frz. rattraper `wieder einholen`) ist eine beliebte Komplikation. Dabei handelt es sich um einen sogenannten Doppel- oder Schleppzeiger bei mechanischen Chronographen, mit dem sich Zeitspannen komfortabel messen lassen.

Panerai: Vom Taucheruhr Lieferant zur Kultmarke

Dank ihrer markanten technischen Äußeren mit hohem Wiedererkennungswert, der Kooperation mit Rolex in den früheren Jahren und einem gekonnten Relaunch durch die Richemont Luxury Group steht Officine Panerai heute sehr erfolgreich da und erlebt einen anhaltenden Verkaufsboom. Aus dem ehemaligen Taucheruhr Lieferant der italienischen Marine wurde eine begehrte Trendmarke.

Highlights

Mehr über Panerai

Keine Nachrichten verfügbar.