...
wurde Ihrer Merkliste hinzugefügt.

Es befinden sich X Uhren auf Ihrer Merkliste.

Merkliste

Glashütte Original

GLASHÜTTE ORIGINAL – Uhrmacherkunst aus Deutschland

Glashütte, Sachsen ist seit Mitte des 19. Jh. das unbestrittene Zentrum der deutschen Uhrenindustrie. Was das Vallée de Joux für die Schweizer Uhrenindustrie, ist die Sächsische Schweiz also für die deutsche.

Es war kein geringerer als Adolph Lange, der aus der kleinen sächsischen Ortschaft, die wirtschaftlich am Boden war, ein Zentrum der Feinuhrmacherei machen wollte. Sein Plan ging auf. Neben zahlreichen Uhrmachern ließen sich auch Gehäusebauer, Zeiger- und Unruhhersteller in dem Städtchen nieder. Die Deutsche Uhrmacherschule wurde ebenfalls hier angesiedelt.

Komplizierte Taschenuhren aus Glashütte gewinnen Preise bei Ausstellungen und Wettbewerben und können mit dem hohen Qualitätsniveau der Schweiz konkurrieren. Der Name "Glashütte" wird zur Qualitätsbezeichnung.

Die wirtschaftliche Überlebensfähigkeit der Region schien gesichert. Die Zwei Weltkriege und die Wirtschaftskrise zwangen jedoch viele Unternehmen Konkurs anzumelden. Ab 1951 fusionierten die ansässigen Uhrenhersteller zu der Zwangsgenossenschaft VEB Glashütter Uhrenbetriebe, Glashütte wurde zum zweitwichtigsten Standort für Uhrenproduktion in der DDR nach Ruhla.

Zwischen 1955 und 1961 produzierte die volkseigenen Uhrenbetriebe Glashütte 12.500 von dem Chronograph mit dem Kaliber 64. Der Glashütter Chronograph kombiniert zeitlose Schönheit mit mechanischer Präzision und lässt Sammlerherzen höher schlagen. Aber auch Handaufzugs- und Automatikwerke wurden in Glashütte gebaut. In den 60er Jahren exportierte Glashütte vor allem Uhren in den Westen, vornehmlich an Versandhäuser wie z.B Quelle und war so eine wichtige Devisenquelle für die DDR.

Gegenwärtig sind die Glashütte Uhren aus den 50er- und 60er-Jahren besonders begehrt. So z.B. die Spezimatic. Diese wurde zwischen 1964 und 1979 hergestellt. Insgesamt gibt es 3,6 Millionen Exemplare davon 1,8 Millionen mit Datumsanzeige und 1,8 ohne.

Vom VEB Glashütter Uhrenbetriebe zur Manufaktur

1990 nach der deutschen Wiedervereinigung wurde aus dem GUB Kombinat die Glashütter Uhrenbetriebe GmbH. Vier Jahre später wurde das Unternehmen unter der Führung von Heinz W. Pfeifer privatisiert. Unter seiner Leitung gelang es der Manufaktur „Glashütte Original“ an die erfolg- und traditionsreiche Vergangenheit anzuknüpfen und wieder hochfeine mechanische Glashütte Armbanduhren herzustellen. Zu den Spezialitäten der Manufaktur gehörte die Dreiviertelplatine mit Streifenschliff dem patentierten Panoramadatum oder der Schwanenhals-Feinregulierung.

Pfeifer setzte auf eine neue Uhrenkollektion Marke Glashütte Original und auf echte Manufakturkaliber, wie z.B. GUB 10-30. Dies wurde dann zur Basis der neustrukturierten Firma "Glashütte Original". Nun konnten die Uhrmacher aus Glashütte ihr Können unter Beweis stellen und erweiterten die Produktpalette um ständig neue Komplikationen. 1995 gelang es ihnen mit dem Meisterwerk Julius Assmann wieder im Kreis der echten Uhrenmanufakturen aufgenommen zu werden.

Seit der Jahrtausendwende gehört auch Glashütte Original zu der Swatch Group. Aufgrund der Swatch Group Investitionen spielt Glashütte Original mittlerweile in der Oberliga der Uhrenindustrie. Glashütte Original ist sicherlich nach Lange & Söhne die wichtigste deutsche Uhrenmarke.

Der Retrotrend ist nicht nur bei Autohersteller wie Fiat oder VW gut im Trend, sondern ebenso bei den Uhrenherstellern. Durch das Wiederbeleben ihrer Oldies – vor allem die Vintage Kollektionen Sixties und Seventies und den exklusiven Serien Pavonina und Lady Serenade gelang es dem sächsischen Uhrenhersteller weltweite Begeisterung bei Sammler und nicht nur, auszulösen. Die neuen Glashütte Uhren, inspiriert von der Vergangenheit, steigern den Wert der Originale.

Herren- und Damenuhren entstehen bei Glashütte Original komplett im eigenen Haus. Von der kleinsten Schraube bis zum kompliziertesten Mechanismus werden hier Zeitmesser in Handarbeit hergestellt. Die Fertigungstiefe beträgt bei Glashütte Original über 95%.

Senator Meissen Tourbillon

Das Drachenjahr 2012 wurde bei Glashütte Original mit der limitierten Auflage des Modells Senator Meissen Tourbillon zelebriert. Es wurden acht einzigartige Modelle entworfen, jede davon mit einem Meissen Porzellanzifferblatt ausgestattet und mit ein von Hand bemalten Chinesischen Drachen.

Glashütte Orignal & Berlinale

Seit 2011 ist Glashütte Original Partner der „Berlinale“. Die Internationalen Filmfestspiele Berlin gehören zu Deutschlands größten kulturellen Events.

Der sächsische Uhrenhersteller Glashütte Original vergibt den „Made in Germany-Förderpreis Perspektive“ zur Unterstützung deutscher Regietalente und stiftet den mit 15.000 € dotierten Preis – ein Stipendium zur Drehbuchentwicklung. Zusätzlich wird auch dafür gesorgt, dass die jungen Regisseure, die notwendige inhaltliche Unterstützung haben, um ihre Projekte realisieren zu können.

Mehr über Glashütte Original

Keine Nachrichten verfügbar.