...
wurde Ihrer Merkliste hinzugefügt.

Es befinden sich X Uhren auf Ihrer Merkliste.

Merkliste

Breitling Vintage TOP TIME Chronograph Ref. 2211

Breitling

Die Breitling Story

Das traditionsreiche Unternehmen wurde 1884 von G. - Léon Breitling im Schweizer Jura gegründet. Breitling selbst spielte bei der Entwicklung des Armbandchronographen in der Geschichte der Armbanduhren eine wichtige Rolle. So hat er 1915 den ersten unabhängigen Chronographendrücker erfunden.

Im selben Jahr entstand auch einer der ersten Armbandchronographen der Welt. Acht Jahre später wurde das System perfektioniert und die Funktionen Start, Stopp und Nullstellung getrennt. So konnten mehrere aufeinander folgende Zeiterfassungen addiert werden, ohne den Zeiger auf Null stellen zu müssen. Die patentierte Erfindung erwies sich gerade bei sportlichen Wettkämpfen und Flugzeitmessungen sehr hilfreich. 1934 gelingt es Breitling den zweiten unabhängigen Drücker für die Nullstellung zu kreieren und der Chronograf erhält sein modernes Gesicht. 1941 erschuf Breitling einen aufsehenerregenden Zeitmesser, einen Chrongraphen mit praktischen Rechenschieber und Handaufzug, den „Chronomat“. Die Namensgebung ist eine Wortschöpfung aus „Chronograph" und „Mathematik“.

Breitling gelang es mit der Entwicklung des Chronomats ein unentbehrliches Sicherheitsinstrument für die Flugnavigation herzustellen und wurde somit zum Zulieferer für die britische und amerikanische Air Force.

Der legendäre Navitimer – das berühmte Aushängeschild von Breitling

1952 war die Geburtsstunde einer der berühmtesten Chronographen der Welt– der „Breitling Navitimer“. Er ist ein absolutes Kultobjekt unter Piloten und gilt als Urgestein aller Automatik-Chronographen. Diese Fliegeruhren-Ikone mit Handaufzugswerk verfügt über eine beidseitig drehbare Lünette. Die multifunktionale Rechenscheibe diente in früheren Zeiten ohne computergesteuerte Bordelektronik den Piloten bei der Ermittlung von Reichweiten (z.B. die Berechnung des Treibstoffverbrauchs, Durchschnittsgeschwindigkeiten, Steig- und Sinkflugraten usw). Ebenfalls praktisch war die Möglichkeit der Umrechnung von Meilen in Kilometer und umgekehrt. Aufgrund ihrer luftfahrttauglichen Funktionen erhielt die Navitimer eine offizielle Empfehlung als Pilotenuhr, vom Interessenverband für Piloten und Flugzeugeigentümer (AOPA). Die Euphorie für diesen Nachfolger des Chronomats hält bis heute an. Die aktuelle Version des Navitimers ist mit dem hauseigenen Automatik-Chronographenwerk B01 versehen und trägt den Namen Navitimer B01. 

Das automatische Kaliber 11 "Chronomat"

1965 haben sich die renommierten Schweizer Unternehmen G. Leon Breitling S.A., Heuer-Leonidas S.A. und Dubois Dépraz S.A. zusammengetan, um den ersten Chronographen mit automatischem Aufzug der Welt auf den Markt zu bringen. Die Firma Buren S.A. erhielt den Auftrag, das automatische Uhrwerk zu entwickeln. Am 3. März 1969 gelang es den beteiligten Unternehmen in Genf, New York, Hongkong und Beirut ihr Produkt unter dem Namen "Kaliber 11 Chronomat“ vorzustellen, bei dem das Federhaus der Uhr mittels einer exzentrischen Schwungmasse aufgezogen wird. Die charakteristische Lage der drei Bedienelemente ist bis heute ein wichtiges Erkennungsmerkmal und Markenzeichen der Uhr. Leider war der Erzrivale Zenith ihnen zuvorgekommen und präsentierte wenige Wochen davor den „El Primero“(„der Erste“), den weltersten Chronographen mit automatischen Uhrwerk. Ende 2007 gab es eine limitierte Edition des Chronographen mit einem aufwändigen Original Burenkaliber Version 12.

Breitling und die Aviatik

Am 24. Mai 1962 gelang es Scott Carpenter mit der Raumkapsel Mercury Aurora 7, die Erde drei Mal zu umkreisen. Sein spektakulärer Flug dauerte vier Stunden, 56 Minuten und 16 Sekunden. Carpenter war mit der Breitling „Navitimer Cosmonaute“ mit einem 24-Stunden-Zifferblatt ausgestattet, so dass er auch im Weltall Tag und Nacht unterscheiden konnte. Die Cosmonaute wurde auf Basis der klassischen „Navitimer“ entwickelt.

Alle Uhren bzw. Instrumente der Marke überzeugen durch Präzision, Leistungsstärke und Zuverlässigkeit. Seit 1999 lässt Breitling alle seine Werke von der COSC (Contrôle Officiel Suisse des Chronomètres) als Chronometer zertifizieren. Die COSC ist das höchste Gütesiegel hinsichtlich Präzision.

Die Quarzkrise in den 1980er Jahren traf auch Breitling und die Firma musste Konkurs anmelden. Ernest Schneider, Geschäftsmann und begeisterter Pilot, kaufte die Namen- und die Markenrechte der Firma auf und konzentrierte sich wieder auf den mechanischen Chronographen – mit Erfolg.

2009 zum 125 jährigen Markenjubiläum, gelang es Breitling noch einmal Chronographengeschichte zu schreiben. Die Kreation des ersten manufaktureigenen Chronographenkaliber, „B01“, mit Automatikaufzug und Schaltrad.

Die Verbindung zur Aviatik beeinflusst auch die Wahl seiner Markenbotschafter. Breitling engagiert neben der französischen Roster Pilotin Aude Lemordant, den Hobby-Piloten und Schauspier, John Travolta als Markenbotschafter.

Breitling ist nicht nur wegen seiner Klassikermodelle Chronomat und Navitimer in Pilotenkreise berühmt. Das Jet Team des Schweizer Luxusuhrenherstellers ist die größte zivile Kunstflugstaffel Europas und stellt regelmäßig Flugrekorde auf.

Breitling for Bentley

Die wohl erfolgreichste Liasion zwischen einem Automobilhersteller und einem Uhrenhersteller war die Kooperation zwischen Breitling und Bentley. Getreu dem Motto „Think big in small things“, unterstreichen beide Hersteller, dass sie die gleichen Wertevorstellungen wie Leistung, Prestige und Präzision, teilen.

Die Zusammenarbeit begann 2002, als der Uhrenhersteller aus Grenchen die technische Instrumentierung mitgestalte und die Borduhr des neuen „Breitling Continental GT“ entwarf. Ein Jahr später begleitete Breitling als neuer Hauptsponsor, das Bentley Team beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Das Bentley Team gewann und Breitling präsentierte anschließend den außergewöhnlichen und raffinierten Chronographen „Breitling for Bentley Motors“ (A25362) mit der Bentley Kühlergrill inspirierte Lünette.Mit dieser robusten Uhr setzte Breitling den Maßstab für alle folgenden Modelle.

Neben den sportlichen Modellen, wie der „Bentley Motors“ und der „Bentley Barnato“, bietet die Kollektion auch Zeitmesser der Extraklasse, wie der „Bentley Mulliner Tourbillon“, der rechteckige Chronograph „Flying B“ oder die limitierte „Mark VI Complications 29“.

Das Gesicht von Breitling for Bentley ist heute kein geringerer als David Beckham – eine weltbekannte Ikone mit britischem Stil.

Highlights

Mehr über Breitling

Keine Nachrichten verfügbar.